Zeek's blog

Tomaten hemmen die Krebsgefahr und fördern die Gesundheit

Ohne die Tomate geht fast nichts mehr in einer modernen Ernährung. In letzter Zeit hat sie sich ständig nach vorne gearbeitet, hat ernährungstechnisch inzwischen fast die gleiche Bedeutung wie die Kartoffel oder die Zwiebel. Deutsche Tomaten kommen im August – September von den Feldern erntefrisch auf den Tisch, aber wir bekommen sie das ganze Jahr über aus dem Mittelmeerraum oder aus Gewächshäusern. Als Tomatenmark kommen sie aus der Tube und als Ketchup aus der Flasche. Tomaten haben wieder einen kräftigen Geschmack, die nach Nichts schmeckenden Zuchttomaten gehören inzwischen der Vergangenheit an. Die Tomate ist ein außerordentlich wertvolles Nahrungsmittel, sie strotzt von Vitaminen und wichtigen Inhaltsstoffen. Ob als ganze Tomate, in Scheiben geschnitten, gesalzen und mit Zwiebelringen ist sie auf einem kräftigen Butterbrot einfach ein Hochgenuss.

tomaten

Tomaten sind ideal für eine Schlankheitsdiät

Mit knapp 20 kcal pro 100 Gramm ist die Tomate geradezu ideal für eine Schlankheitsdiät. Dazu kommen ihr hoher Wassergehalt von 90 Prozent und die vielen Ballaststoffe. In 100 Gramm Tomate sind sehr viel Vitamin C, Vitamin E und Vitamin B 3. Ganz wichtig sind auch die 242 Milligramm Kalium und die Spurenelemente Eisen, Zink und Mangan. Sie hat kaum Kohlenhydrate, ihr Gehalt an Fruchtzucker ist unerheblich. Ganz besonders wichtig aus medizinischer Sicht. aber ist der rote Pflanzenfarbstoff Lycopin.

Freilandtomaten sind die besten

Tomaten wirken entgiftend und wasserausschwemmend. Sie stärken mit ihren Vitaminen und den Spurenelementen das Herz-Kreislaufsystem und die Verdauung. Das Lycopin der Tomate gehört zur Gruppe der Carotinoide. Es hat krebshemmende Eigenschaften und greift Freie Radikale an. Oxidiertes Cholesterin (LDL) wird durch den Verzehr von Tomaten reduziert, die Gefahr der Arteriosklerose sinkt. Interessanterweise ist die Art der Zubereitung von Tomaten wichtig für die Verfügbarkeit von Lycopin: Zerkleinert oder erhitzt steigert diese. Deshalb ist im Tomatensaft, im Tomatenmark ja sogar im Ketchup mehr Lycopin als in rohen Tomaten. Am meisten in einer Tomatensuppe, selbst gekocht aus frischen Tomaten. Tomaten sind kühl und dunkel gelagert bis zu einer Woche haltbar. Den höchsten Gehalt an gesunden Wirkstoffen haben an der Pflanze gereifte Freilandtomaten. Gesundheitsexperten meinen, man sollte jeden Tag 250 Gramm Tomaten essen.